arrow-left arrow-right close contrast download easy-language facebook instagram telegram logo-spe-klein mail menue Minus Plus print search sound target-blank Twitter youtube
Inhaltsbereich

Gesundheit

Unser Gesundheitssystem braucht eine Solidaritätsspritze Schokocupcake mit Schweizer Buttercreme und Solidaritätsspritze on top

Erst lesen, dann backen!

Unser Gesundheitssystem braucht eine Solidaritätsspritze – und mit dieser Spritze müssen wir an den Kern des Problems. Zuallererst eine stabile Finanzierung. Denn ein solidarisches Gesundheitssystem wird von allen gemeinsam finanziert. Und zwar über eine Bürger:innenversicherung, in die wirklich alle einzahlen. Schluss mit Sondersystemen und Schluss mit Gewinnorientierung im Gesundheitssektor!

Gesundheit ist keine Ware. Deshalb müssen in unserem Gesundheitssystem die Bürger:innen im Mittelpunkt stehen. Alle brauchen gleich guten Zugang zu medizinischer Versorgung und das angepasst an ihre individuellen Bedürfnisse. Frauen, Kinder und Menschen, die Diskriminierung erfahren, haben besondere Bedürfnisse bei Prävention und Therapie.

Ein solidarisches Gesundheitssystem entlohnt auch die Versorgenden fair. Die Berufe im Gesundheitssystem sind unverzichtbar. Von der Pflege, Physio- und Ergotherapie bis hin zu Reinigungskräften, Küchenhilfen und vielen anderen mehr. Sie brauchen gute Arbeitsbedingungen und vernünftige Löhne. Maßnahmen zur Überwindung des Personalmangels dürfen nicht dazu führen, dass die Stellen im Gesundheitssystem abgewertet werden.

Wir alle wissen, welche überlebenswichtige Rolle öffentliche Krankenhäuser spielen. Deshalb brauchen wir finanzielle Unterstützung für die Kommunen bei der Einrichtung und beim Betreiben von integrierten medizinischen Versorgungszentren. Das System der Fallpauschalen muss auf den Prüfstand! Individuelle Bedürfnisse lassen sich nicht in Pauschalen verpacken.

Das sind nur die wichtigsten Zutaten in der Rezeptur unserer Solidaritätsspritze. So lösen wir die Probleme im Kern!

Schokocupcake mit Schweizer Buttercreme und Solidaritätsspritze on top

Grundrezept Schoko-Cupcakes (12 Cupcakes)

  • 125g Butter, zimmerwarm
  • 130g Zucker
  • 2 Eier
  • 170g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 2 EL Backkakao
  • 1 Prise Salz
  • 5 EL Milch

  1. Muffinblech mit Muffinförmchen auskleiden Ofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
  2. Butter und Zucker in der Küchenmaschine hell fluffig aufschlagen.
  3. Eier eins nach dem anderen hinzugeben und auf niedriger Stufe für ca 20 Sekunden einarbeiten. Vanillearoma hinzufügen.
  4. Mehl, Backpulver, Salz und Backkakao mischen und abwechselnd mit der Milch zur Masse geben. Erst auf niedriger, dann kurz auf höchster Stufe mixen, bis ein cremiger, glänzender Teig entstanden ist.
  5. Teig in die Förmchen füllen und im vorgeheizten Ofen für 20 Minuten backen.
  6. Für Red Velvet Cupcakes rote Lebensmittelfarbe zum Teig geben und Teig einfärben

Grundrezept Schweizer Buttercreme (für ca. 12 Cupcakes)

  • 75g Eiweiß, zimmerwarm
  • 120g Zucker
  • 215g Butter, zimmerwarm
  • Vanillearoma, Paste, nach Belieben

  1. Eiweiß und Zucker in der Schüssel von der Küchenmaschine über dem Wasserbad erhitzen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Dabei regelmäßig umrühren.
  2. Eiweiß-Zucker-Masse in der Küchenmaschine auf höchster Stufe steif schlagen, so lange, bis sich die Schüssel abgekühlt hat. Das dauert ca 10-15 Minuten.
  3. Butter esslöffelweise dazu geben und mixen. Vanille-Paste nach Belieben dazu geben.
  4. So lange mixen, bis eine samtig-seidene Creme entstanden ist. Das kann einige Minuten in Anspruch nehmen.
  5. Extra: Für Schoko-Buttercreme einfach Backkakao oder eine Nuss-Nougat-Creme nach Belieben untermixen.